Wir über uns

Herzlich Willkommen auf den Seiten der Bocholter Eisenbahngesellschaft mbH, einem mittelständischen Eisenbahnverkehrsunternehmen.

  • Die Gründung der BEG erfolgte im Herbst 2002 durch vier Mitglieder des im westfälischen Bocholt ansässigen Vereins zur Erhaltung und Förderung des Schienenverkehrs e.V. (VEFS)
  • Am 16.02.2005 erhielt die Gesellschaft die Genehmigung zur Erbringung von Schienenverkehrsdiensten im Güterverkehr durch das Ministerium für Verkehr, Energie und Landesplanung des Landes Nordrhein Westfalen; dazu kam am 19.10.2005 die Genehmigung für den Personenverkehr. Die Eisenbahnbetriebsleiterdienstleistungen kauft die BEG bei der Häfen und Güterverkehr Köln AG ein.
  • Bekannt wurde die BEG durch die Einbindung in das Logistikkonzept Smirnoff Ice on Rail. Für den italienischen Getränkehersteller Diageo plc. wurden im Zeitraum Dezember 2002 bis April 2004 Spirituosen – überwiegend das Trendgetränk Smirnoff Ice – vom Produktionsstandort in Italien zum Zentrallager des Logistikunternehmen Fiege in Bocholt gefahren. Die BEG übernahm innerhalb dieser Transportkette die Beförderung der Züge zwischen dem Bahnhof Bocholt und dem Fiege Zentrallager.
  • Der Personalbestand der BEG umfasst neben den beiden Geschäftsführern derzeit sechs Mitarbeiter. Weiterhin stehen einige Aushilfskräfte für den Eisenbahnbetriebsdienst bereit.
  • Im Einsatzbestand befinden sich derzeit drei Diesellokomotiven der Baureihen 221, 203 und 295, dazu vierzehn zugemietete Res-Wagen.
  • Aktuell werden regelmäßige Verkehre u.a. für die Aurubis AG in Hamburg, vormals Norddeutsche Affinerie AG, durchgeführt.
  • Für die DB Schenker Rail gibt es eine dreimal wöchentlich eine Übergabeleistung zwischen Oberhausen und Emmerich im Einzelwagenverkehr. Bestandteil der Leistungen hier ist seit 2010 auch die Bedienung des Gleisanschlusses der Max Bögl Fertigteilwerke in Hamminkeln an der Nebenbahn von Wesel nach Bocholt. Hier wurden neben Einzelwagenverkehren inzwischen auch zwei Aufträge mit Ganzzügen für Tunnelbauprojekte in den Niederlanden und Belgien im Vor- und Nachlauf der DB Schenker durchgeführt.
  • Auch dreimal wöchentlich verkehrt ein Shuttle zwischen Dormagen und Emmerich. Im Auftrag der Chemion wird hier ein Emmericher Chemieunternehmen mit Grundstoffen versorgt.
  • In den Hafen Emmelsum bei Wesel wird zweimal wöchentlich mit Papierganzzügen gefahren. Auftraggeber hier ist die LOCON aus Berlin.
  • Daneben werden bundesweite Überführungsfahrten aller Art, vor allem mit Gleisbaufahrzeugen und Gleisbaumaterial sowie Arbeitszugdienste angeboten.
  • Weiterhin gibt es vielfältige unregelmäßige Vor- und Nachlaufverkehre und Anschlussbedienungen vor allem im Rhein-/Ruhrgebiet im Auftrag verschiedenster EVU und Speditionen sowie der Anschlussinhaber.

 

Advertisements