Bocholter Eisenbahn bedient für Railion Kunden in den Niederlanden von Michael Schumann

Seit Mitte Februar 2005 ist die Bocholter Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) auch im grenzüberschreitenden Schienengüterverkehr tätig – dank einer bislang wohl einmaligen Kooperation mit Railion Deutschland. Zustande kam die für beide Seiten effektive Zusammenarbeit durch Überlegungen der Railion Deutschland AG, die Bedienung der Güterverkehrsstelle Emmerich sowohl in personeller als auch in maschineller Hinsicht effizienter zu gestalten.

So hielt Railion ausschließlich zur Bedienung der Güterkunden in Emmerich eine Kleinlokomotive vor, die entsprechend kostenintensiv zu Buche schlug. Eine komplette Schließung der Güterverkehrsstelle Emmerich kam allerdings aufgrund langfristiger Verträge mit einzelnen Kunden nicht in Frage. Parallel dazu erfolgte in den Niederlanden eine umfangreiche Umstrukturierung des Güterverkehrs mit der Folge, dass die holländischen Gütertarifpunkte Zevenaar und Arnhem nicht mehr durch Railion Nederland bedient werden sollten.

Die dort ansässigen Großkunden, der internationale Tabakkonzern British American Tobacco in Zevenaar sowie der britische Stahlkonzern Corus Group mit einem Versandlager in Arnhem, sollten jedoch weiterhin den Anschluss an das Schienennetz behalten. Infolge dieser geplanten Umstrukturierungen nahm Railion Deutschland im vergangenen Jahr Kontakt zur BEG auf mit dem Ziel, das private Unternehmen als regionalen Partner für die Bedienung des Güterverkehrs in Emmerich, Zevenaar und Arnhem zu gewinnen.

Erste Geschäftskontakte zwischen Railion und der BEG bestanden bereits zwischen Ende 2002 und Frühjahr 2004, als die BEG in das Logistikkonzept Smirnoff Ice on Rail eingebunden war. Für einen italienischen Getränkehersteller wurden Spirituosen vom Produktionsstandort in Italien zum Versandlager des Logistikunternehmens Fiege in Bocholt gefahren. Die BEG übernahm im Rahmen der Transportkette die Zustellung der Züge vom Bahnhof Bocholt zum Fiege-Logistikzentrum.

Durch die zuverlässige Durchführung dieser Verkehre konnte sich die BEG für weitere Aufgaben empfehlen. Darüber hinaus konnte das regionale Unternehmen wichtige Voraussetzungen für eine Verkehrsübernahme in den Niederlanden erfüllen. So verfügt beispielsweise der BEG-Lokführer über die notwendige Kenntnis der niederländischen Sprache sowie die erforderlichen Genehmigungen zum Befahren des holländischen Streckennetzes. Nach erfolgreichem Abschluss der Verhandlungen mit Railion und der Zulassung der BEG als Eisenbahnverkehrsunternehmen konnte am 7. Februar 2005 die Bedienung von Emmerich und Zevenaar, eine Woche später dann auch der Verkehr nach Arnhem aufgenommen werden.

Probleme gab es anfänglich mit dem Einsatz der Triebfahrzeuge: Recht unvermittelt untersagte die für die Eisenbahnaufsicht in den Niederlanden zuständige Inspectie Verkeer en Waterstraat (IVW) am 18.02.05 den Einsatz der 364 611, die die BEG von Railion Deutschland angemietet hatte, auf dem niederländischen Streckennetz. Nach dem vorübergehenden Einsatz einer Lok der niederländischen Baureihe 6400 und der ebenfalls von Railion angemieteten 290 054 setzt die BEG seit dem 22.03.05 die von der Transport-Schienen-Dienst GmbH (TSD) angemietete und beim Hochwaldbahn eV eingestellte 361 663 ein, die seitens der IVW für den Verkehr in den Niederlanden zugelassen ist.

Die BEG nutzt die Lok montags bis freitags für die Durchführung ihrer Güterverkehre, während sie an den Wochenenden der TSD für Bauzugdienste vom Standort Emmerich zur Verfügung steht.

Die BEG bedient die Kunden in Zevenaar und Arnhem an Mo-Fr nach folgendem Fahrplan:

46659 Emmerich 6.57-7.37 Arnhem

46660 Arnhem 8.42-8.57 Zevenaar 10.00-10.17 Emmerich

Das Versandlager des Stahlkonzerns Corus Group in Arnhem erhält Stahlrollen. Rund 15 Waggons der Bauart Shimms stellt die BEG pro Woche in der Übergabe zum Werk im Bahnhof Arnhem Goederen zu. Die Erlaubnis für die Einfahrt in den Güterbahnhof erteilt der zuständige Railion-Aufsichtsmitarbeiter in Zwolle.

Den Weitertransport der Waggons vom Güterbahnhof ins Corus-Werksgelände übernimmt eine firmeneigene Werkslokomotive. Die Wagen laufen im holländischen Binnenverkehr Arnhem – Beverwijk und werden von der BEG in Emmerich zur Weiterbeförderung mit dem Railion-Güterzug Hagen-Vorhalle – Beverwijk bereitgestellt.

Die Bedienung erfolgt im Auftrag von Railion Nederland. Der Tabakkonzern British American Tobacco in Zevenaar verschickt Zigaretten für den französischen Markt. Arbeitstäglich verlassen sieben bis acht Wagen das BAT-Gelände in Richtung Frankreich. Die BEG fährt die Wagen nach Emmerich, wo sie von Railion Deutschland via Hagen-Vorhalle, Trier und Apach zu den französischen Zielorten wie St. Priest, Le Mans, Pas-de- Lancier, Paris-La-Chapelle oder Colomiers weiterbefördert werden. Die verplombten und mit Spezialschlössern gesicherten Waggons der Gattung Hbbins enthalten jeweils über 1600 Kartons mit über 7 Mio. Zigaretten der verschiedensten Marken – von Golden America über Samson und Winfield bis Peter Stuyvesant.

Die nach der Rückkehr aus Zevenaar beginnende Ortsbedienung in Emmerich bezieht sich hauptsächlich auf den kommunalen Stadthafen mit den Kunden KAO Chemicals GmbH und Deutsche Gießdraht GmbH. Im Übergabebahnhof zum Stadthafen erfolgt die Übergabe der Wagen von der bzw. zur Hafenbahn der Stadtwerke Emmerich GmbH. Darüber hinaus bedient die BEG bei Bedarf die Bundeswehr sowie die öffentliche Ladestraße, wo überwiegend Holz verladen wird. Die Aufnahme der Bedienung der im Bereich der Fettherstellung tätigen Firma Uniqema GmbH & Co. KG in Emmerich ist in Vorbereitung. Weitere Kooperationen mit Railion Deutschland schließt die BEG-Geschäftsführung nicht aus. Denkbar wäre beispielsweise – insbesondere in Verbindung mit der jüngst erfolgten Gründung von Railion Italia – eine Wiederaufnahme der momentan ruhenden Getränketransporte von Italien nach Bocholt. Im Rahmen neuer Aufträge ist dann auch die Beschaffung einer eigenen Lokomotive durchaus vorstellbar.

© BREP, Bahn Report 04/ 05

 

 

 

update: 24.08.2009 © 2007 Design by Thomas Nitsch

 

 

Advertisements